Donnerstag, 13. September 2012

Die einzige Zeugin


Die einzige Zeugin von Anne Cassidy ist ein echt gutes Buch, und es ist das Erste, was ich richtig für Bücherkinder bewertet habe. Bücherkinder.de ist ein Portal unter der Leitung von Stefanie Leo, auf dem seit 2002 Kinder- und Jugendbücher von Mitgliedern der Kinder- und Jugendredaktion bewertet werden. Ich bin zwar erst seit Anfang des Jahres dabei, aber trotzdem schon echt voll da drin ;) Und hier ist sie, meine damals erste Rezension (Rezi) für Bücherkinder:

Lauren ist ein relativ normales, siebzehnjähriges Mädchen und legt eher wenig Wert auf ihr Aussehen, auch sonst ist ihr vieles eher egal. Sie ist gerade mit Jessie (Jessica) und Donny (Donald) schon wieder umgezogen, von St. Agnes in Cornwall an der schönen Küste direkt nach London. Sie hat vor langer Zeit schon einmal dort gewohnt, in der Hazelwood Road 49. Doch die Erinnerungen an diese Zeit werden von einem traumatischen Ereignis begleitet: Damals, vor genau zehn Jahren, wurde sie hier zur einzigen Zeugin eines schrecklichen Mordes. Der Fall wird von ihr für längst abgeschlossen gehalten, der vermutlich Schuldige sitzt in Haft. Doch als sie immer mehr mit ihrer Vergangenheit in Verbindung gerät und immer neue Beweise ans Licht geraten, fängt sie an, an ihren Erinnerungen zu zweifeln. Und sie will um jeden Preis herausfinden, was damals wirklich geschah

Ich habe vor diesem Buch noch nichts von Anne Cassidy gehört, doch dieses Buch hat bei mir einen guten Eindruck hinterlassen, obwohl ich erst nach ca. 100 Seiten wirklich gefesselt war. Der Titel und auch der Umschlag versprechen einen aufregenden Thriller, und den bekommt man auch auf 277 gut lesbar geschriebenen Seiten geliefert. Kapitel gibt es 31, mit jeweils ungefähr zehn bis 15 Seiten. Dieses Buch wird von keinerlei Illustrationen begleitet, man ist also allein auf seine eigene Fantasie gestellt. Es ist aber so gut geschrieben, dass man sich alles bestens vorstellen kann, auch die Dialoge sind eindeutig.
Empfehlen würde ich "Die einzige Zeugin" für Leser ab 12 oder 13 Jahren, doch auch Erwachsene können mit diesem Thriller guten, unterhaltsamen Lesestoff gewinnen. Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen, doch meiner Meinung nach ist es teilweise ein wenig langweilig geschrieben, auch wird teilweise so auf das Privatleben von Lauren Bezug genommen, dass es zeitweise langweilig ist und sich in die Länge zieht. Doch was mir sehr gut gefällt ist, dass sie sich Schritt für Schritt in ihren Erinnerungen vorarbeitet und beginnt, sich ihrer Vergangenheit zu stellen. Ich vergebe 4 Sterne, denn trotz einer Schöne Geschichte mit spannendem Verlauf leider nicht fünf Sterne wert!

Kurz und knapp:
Fand ich gut: Den Titel, Das Cover, Das Thema und den Verlauf der Geschichte.

Fand ich nicht gut: Das zu extreme Abschweifen von der eigentlichen Geschichte.

Kommentare:

  1. Liebe Lena,
    du hast garkein : Follo-Button oO
    lg tanja

    tanjaslesewelt.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Ist vermerkt und wird verändert :)

      Löschen

Gib doch auch mal deinen Senf dazu :) Ich freue mich über deine Meinung, Kritik wird dankend angenommen und Lob sowieso :D